Initiationen und Trauung

In unserer heutigen sogenannten zivilisierten Welt hat sich durch das Fehlen der Initiationen

eine haltlose und desorientierte Menschheit entwickelt.

Viele Probleme und Schwierigkeiten haben sich dadurch ergeben.

In meinem Wirken hat sich gezeigt wie wichtig es ist, dies wieder zu erfahren.

Viele Menschen erleben dadurch wieder Halt, Anbindung und Kraft aus ihrem Inneren,

was den weiteren Lebensweg spürbar erleichtert und das innewohnende Gefühl steigert,

warum ein jeder hier auf Erden ist und was er/sie zu tun hat...

seine Beruf - ung leben.

 

 

Energieabtrennung von Mutter und Vater                                                                                                         Diese Zeremonie die ursprünglich im Alter von ca. 7 Jahren, bzw. 14 Jahren durchgeführt wurde, war Teil unserer Kultur, hin zur Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit, um dem individuellen, wahren Lebensweg zu folgen. Dieser Schnitt trennt Verbindungen die stören, lenken und belasten. Hinterlassenschaften unserer Ahnen der mütterlichen oder väterlichen Linie geben wir ab. Durch diesen Schnitt gelangt Frau / Mann wieder in die wahre Verbindung zur Ur-Mutter, zur Mutter Erde. Schlüpfen wir ein weiteres mal, wie neugeboren, in die Geborgenheit der Schöpfung. Körperliche Beschwerden verschwinden. Manipulierendes Verhalten wird aufgegeben und befriedet.  Altes ist entlassen, gewürdigt und dankbar ins Reine gebracht. Eine Zeremonie wiederentdeckt aus heimatlichen Gefilden und alten Bräuchen.  Im Durchschreiten eines Steinkreises im Jahresrad/Lebensrad stimmen wir uns auf die Elementarkräfte (Erde,Feuer,Wasser,Luft) ein.                            Gehen mit Ihnen eine Bindung ein, nehmen wahr und spüren. Wir, als fünftes Element (Äther), entscheiden woran wir uns binden wollen oder nicht. Jetzt haben wir ein Gespür entfaltet was genau Blockierendes und Leidvolles uns hindert, am Ich - Bin sein.       Ein Moment der alles verändern kann, sofern es gewollt ist. Ein Moment im Jetzt - der Schnitt (Energiecut). Ausklingend ist Nachspüren und Austausch gegeben. Den Sonntag nützen wir um die energetische Wunde, die durch den Cut entstand, zu verschließen und zu versorgen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Zeremonie und im gemeinsamen Feld erlauben wir uns diese Erfahrung abzurunden.             Samstag/Sonntag 27./28.04.2019 jeweils         ab 10  Uhr und/oder                                   Samstag/Sonntag 28./29.09.2019 ebenfalls     ab 10Uhr .                                                       Wertschätzung 180€. Leichte Kost und viel Trinken (Wasser) ist fördernd, vor, während und nach dem Cut. Am Samstag solltet Ihr ausgiebig frühstücken, da wir den Rest des Tages bis nach der Zeremonie fasten.             Ahornhof e.V., Ahornwies 3, Sankt Englmar .Anmeldung bitte bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn unter Tel.09965/8010214 oder 0176/94331911 oder auch christian-szalaty@t-online.de

          Trauungen und/oder Geburtszeremonien

 

Bei diesen Zeremonien wird eine gesunde Bindung hergestellt, zwischen Weib und Mann.

Nach alten Traditionen entsteht hier ein Feld, indem sich Weib und Mann in ihrem zukünftigen Lebensweg gemeinsam bereichern und unterstützen.

Jede und jeder seine Energie und Kraft

leben kann und dies frei von Manipulationen,

Kräftemessen usw. geschieht.

Und als Frucht dieser heiligen Hoch-Zeit, können die kommenden Generationen ihr Leben

in Freude, Harmonie und Selbstbestimmung gehen.

Das Neugeborene wird mit den Elementen verbunden, auf das diese Kräfte dem Menschen intensiver und bewusster zur Verfügung stehen.

Es wird willkommen geheißen und im Regelfall

werden die Talente und Gaben, die dieser Mensch mitbringt, als Impuls aus der geistigen Welt, den Eltern und/oder Angehörigen weitergegeben.

Weitere Informationen hierzu bitte ich per Telefon oder schriftlich zu erfragen.

Ich freue mich auf immer mehr Menschen die diesen Weg beschreiten.